Wo die Schafe noch Vorfahrt haben

17
Oktober, 2017
Lesezeit ca. 8 Minuten. Mit Videobericht zur Nachtfotografie.
Wenn der Frosch in die Küche kommt, durchweicht Regen das Land.
Dieses irische Sprichwort hätte unsere 3-Tages-Reise nicht besser beschreiben können. Unser Kurztrip führte uns nach Irland, in die Grafschaft Clare, die auch „County of Culture“ genannt wird und in die Grafschaft Galway. So haben auch wir beeindruckende historische Kathedralen und Klöster gesehen, waren aber auch von der rauen, weiten und unberührten Landschaft Irlands fasziniert. Clare und Galway liegen an der Westküste Irlands, am felsigen Atlantik. Mit dem Mietwagen fuhren wir den „Wild Atlantic Way“, der uns nicht nur aufgrund der bewegenden Landschaft in Atem hielt, sondern insbesondere am ersten Tag auch wegen der schmalen, kurvigen Straßen und dem Linksverkehr.
Wohin führt uns dieser Weg?
Aufgenommen mit der Sony Alpha 6000 und dem Samyang 12 mm.

Grafschaft Clare – Loop Head Lighthouse

Der Leuchturm, der bereits seit 1620 auf der Halbinsel zu finden und noch immer in Betrieb ist (auch, wenn er seit 1971 elektrisch und seit 1991 sogar automatisch betrieben wird) bietet einen beeindruckenden Blick auf den „wilden Atlantik“. Von dort aus ist es sogar möglich, Wale zu sehen. Leider war an dem Tag, an dem wir den Leuchturm besuchten sehr starker Sturm, sodass es uns sogar schwer viel, die Kamera still zu halten, um ein gutes Foto zu schießen.

 

Während die Cliffs of Moher (214 m hoch) inzwischen von Touristenhorden aus der ganzen Welt erobert wurden, konnten wir die Kilkee Cliffs als einzige Besucher in vollen Zügen genießen.

Kilkee Cliffs & Cliffs of Moher

Umso beeindruckender aufgrund des stürmischen Wetters wirkten die Kilkee Cliffs sowie die Cliffs of Moher, welche nur 40 km voneinander entfernt liegen. Während die Cliffs of Moher (214 m hoch) inzwischen von Touristenhorden aus der ganzen Welt erobert wurden, konnten wir die Kilkee Cliffs als einzige Besucher in vollen Zügen genießen. Durch den Sturm peitschten die Wellen meterhoch an den Klippen empor, durch die Gischt bildete sich weißer Schaum auf dem Wasser.

Panne im „Nirvana“!
„Frank“ half uns problemlos weiter!

Grafschaft Galway Connemara National Park

Als wir den Nationalpark durchquerten, konnten wir endlich ein Bild von 3000 Hektar nahezu unberührter Natur machen. Uns erwarteten kahle Hochebenen, grüne Täler, raue Berghänge, mit Wollgras überzogene Mooren und dunkle Bergseen. Auch lief hier und da einfach ein Schaf über die Straße, das offensichtlich keine Angst vor Autos hatte und sich so die „Vorfahrt“ sicherte.

Hinein in das Abenteuer!
Wunderschöne Landschaften. Weiter Blick.
Bester Kurztrip in das Connemara Gebirge!

Kylemore Abbey

Die Geschichte von Kylemore vereint Romantik & Glück, schmerzhaften Verlust und Tapferkeit. Das pompöse Gemäuer des Kylemore Schlosses ragt triumphierend über den kristallklaren See. (Leider zum Teil in ein Baugerüst gehüllt)

Nach einem kurzen Spaziergang entlang des Wassers gelangten wir zur gotischen Kirche, die von Mitchell Henry zum Andenken an seine Frau Margaret gebaut wurde. Mit einem kleinen Bus wurden wir den Hang hinauf zum Viktorianischen Mauergarten gebracht, der auf 24.000 qm eine herrliche Oase aus Blumen- und Gemüsebeeten beheimate. Ein herrlicher Kontrast zum Connemare National Park.

 

Dunguaire Burg. Diese wollte ich unbedingt bei Nacht fotografieren, weshalb ich noch vor Sonnenaufgang aufstand.
Die Kamera immer dabei!

Dunguaire Castle

Im Süden der Grafschaft Galway gleich hinter dem Stadtrand von Kinvara steht die Dunguaire Burg.

Diese wollte ich unbedingt bei Nacht fotografieren, weshalb ich noch vor Sonnenaufgang aufstand. Die Burg wurde nie zu militärischen Zwecken genutzt, sie wurde von Anfang an als so genannten „Tower House“ errichtet. Das bedeutet, dass die Türme als Wohnräume genutzt wurden. Auch heute kann man in der Burg noch majestätisch zu Abend essen.

Stolz auf das Zielfoto!

Für ein Bild um 04:00 Uhr aufstehen! Lohnt sich das überhaupt?

Ganz ehrlich. Als der Wecker um 03:30 Uhr klingelte hätte ich mich am liebsten wieder umgedreht und geschlafen. Aber dann hätte ich auch nicht dieses tolle Erlebnis am Atlantik für mein Zielfoto gehabt.

 

Beeindruckend!
Riesige Kathedrale in Galway.

Cathedral Galway

Die 3. größte Stadt Irlands, nach Dublin und Cork, in der die Lynchjustiz ihren Ursprung hat, ist aufgrund ihrer vielfältigen kulturellen und Unterhaltungsangeboten die heimliche Kulturhauptstadt Irlands. Ruhe hingegen konnte ich in der Galway Cathedral finden. Sie vereint verschiedene Baustile, weshalb ihr von ihren Kritikern zweifelhafte Schönheit nachgesagt wird.

 

Innenansicht der Kathedrale.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Hinterlasse gern einen Kommentar für mich. Herzliche Grüße!

Maik

 

Melde Dich für den Newsletter an

* indicates required